Schädelfehlbildungen bei Babys

                                                Plagiozephalie                                        Brachyzephalie                                      Skaphozephalie

Schädelmissbildungen bei Babys, wie Plagiozephalie, Brachyzephalie oder Skaphozephalie, sind eine Verformung des wachsenden Schädels, die durch mechanischen Druck auf einige seiner Teile vor, während oder nach der Geburt verursacht wird.

Schädeldeformationen betreffen etwa 12 % der Babys. Sie treten in der Regel bei Babys auf, die in einer beengten Gebärmutterumgebung aufgewachsen sind (Mehrlingsschwangerschaft, kleines Becken, Uterusmyome,…), Frühgeborene, Babys, die viele Stunden in der gleichen Position verbringen (immer auf dem Rücken schlafen). Kinder mit CMD (kongenitaler muskulärer Torticollis), die aufgrund einer muskulären Verkürzung des Halses dazu neigen, sich immer auf die gleiche Seite des Kopfes zu lehnen, was das Auftreten einer Plagiozephalie begünstigt.

Die Knochen, die das Gewölbe und die Schädelbasis des Fötus, Babys und Säuglings unter 3 Monaten bilden, sind noch schwach verknöchert und durch Nähte und Fontanellen voneinander getrennt.

Wenn sie aus irgendeinem Grund übermäßigem oder andauerndem Druck ausgesetzt sind, wird ihr normales Wachstum gestört und Deformationen können durch das Abflachen eines Teils des Schädels verursacht werden.

Cranial Index: Ein normaler Kopf hat von oben gesehen eine ovale Form und ein normales Verhältnis von Breite zu Länge von 80 %. Dieses Verhältnis ermöglicht es uns, den Grad der Verformung des Schädels des Babys zu quantifizieren.

Ursachen von Schädelfehlbildungen bei Babys

Die Ursachen für Schädeldeformitäten können auf langes Verharren in der gleichen Position zurückzuführen sein , es gibt jedoch Fälle, in denen das Baby aufgrund einer mütterlichen Beckenverengung bereits mit dieser Abflachung des Schädels geboren wird . Dies tritt zum Beispiel bei Mehrlingsschwangerschaften auf.

Wir haben die beiden Hauptursachen für eine Schädelfehlbildung beim Baby erwähnt, es gibt jedoch noch andere Faktoren, die das Risiko, an einer Schädelfehlbildung zu leiden, beeinflussen können.

Schädeldeformitäten bei Neugeborenen

  • muskulöser Schiefhals: bei der Geburt vorhanden, wodurch der Kopf in eine Richtung geneigt wird. Normalerweise hält das Baby seinen Kopf in der gleichen Position, wenn es sich hinlegt. In diesem Fall kann sich eine mögliche Plagiozephalie (Kopfverformung) entwickeln.
  • Frühchen: Frühgeborene haben ein höheres Risiko für Plagiozephalie, da die Schädelknochen schwächer und leichter verformbar sind als normal geborene Babys. Die Schädelknochen werden normalerweise in den letzten 10 Wochen der Schwangerschaft stärker.

Schädeldeformitäten können auf unterschiedliche Weise behandelt werden:

  • Haltungs- oder Positionsänderungen
  • Physiotherapeutische Behandlung: An die spezifischen Bedürfnisse des Kindes angepasste Übungen. Es kann umfassen: Dehnung und Druck, die die steifen oder schwachen Muskeln im Nacken stimulieren. Den Eltern wird auch beigebracht, sich beim Stillen oder Spielen mit ihm richtig zu bewegen.
  • Behandlung mit orthopädischem Band: Behandlung mit orthopädischem Band Doc Band ( Plagiozephalie-Helm ). Ab einem Alter von 6 Monaten, wenn die Verformung nicht durch posturale Behandlungen korrigiert wurde, kann sie nur durch das orthopädische Schädelband gelöst werden. Es wird mit einem orthopädischen Helm oder einer Schädelorthese durchgeführt.

Baby mit Plagiozephalie
Orthopädische Kopfbedeckung für Schädeldeformitäten DOC Band®

Wenn Sie möchten, finden Sie unter dem folgenden Link Informationen darüber, wie Sie selbst beurteilen können, ob Ihr Baby Plagiozephalie oder eine andere Schädeldeformität hat .

Wenn Sie Zweifel haben, lernen Sie am besten unser Team mit mehr als 35 Jahren Erfahrung kennen und informieren Sie sich über Diagnose und Vorbeugung .

Schädeldeformitäten bei Erwachsenen

Schädeldeformationen bei Erwachsenen sind schwieriger zu beheben. Eine Operation ist normalerweise die einzig mögliche Lösung, um sie zu behandeln. Sie können sich jedoch für eine klinische Bewertung an einen Spezialisten wenden.

In diesem Beitrag finden Sie weitere Informationen zur Plagiozephalie bei Erwachsenen